Die lieben Nachbarn

Pallas schrieb ja schon einen Beitrag über die lieben Nachbarn, und dem kann ich mich nur anschließen. Am Samstag morgen (so gegen halb drei!) haderte ich zwar noch damit, mal zu klingeln, weil die Räumerei eine Etage tiefer kein Ende nahm, und die Nacht war gegen neun auch schon wieder vorbei, dafür haben wir nun für immer Ruhe vor denen.Über die „nette“ Familie gäbe es so einiges zu berichten. Der Ehestreit fand vornehmlich nachts statt. Die beste Story hat heute Anna erzählt, die bald wieder einzieht: Einmal soll sie ihn nämlich zur Strafe in den Schrank eingeschlossen. Aber nix genaues weiß man nicht. Jetzt warte ich nur noch ein paar Tage ab, um zu sehen, ob sich der Müllhaufen vor der Tür von selbst regelt. Schränke, ein Tisch, ein Stuhl, ein Computerbildschirm, alte Kleidung, ein Paar Schuhe, Briefe und einige alte Farbeimer liegen noch schön aufgeschichtet auf dem Rasen vorm Haus. Selbstverständlich hat einer der Farbeimer sowohl den Deckel als auch den sicheren Bodenkontakt schon verloren, und das, wo doch noch ein guter Rest rote Farbe drin war….

Ein Gedanke zu „Die lieben Nachbarn“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.