Aufs Maul – heute günstig wie nie!

Der Überschrift entnimmt man schon, ich bin verdammt schlecht gelaunt. Fing schon heute morgen an: Ich starte den Laptop und zum dritten Mal innerhalb von anderthalb Wochen meldet sich die Systemwiederherstellung nach einem minimal sichtbaren Bluescreen während des Bootens. Also, wie schon die letzten beiden Male (zum Beispiel Dienstag morgen!), wiederhergestellt, Neustart, klappt.

Dann kommt Post von der Entega. Endabrechnung. Knapp 570 Euro wollen die noch von unserem Haushalt mit drei Studenten haben – für den Berechnungszeitraum 01. 01. 2009 – 31. 01. 2009. Morgen mal anrufen und fragen, ob die eigentlich noch alle Tassen im Schrank haben.

Und die Uni schreibt. Auf meine Anfrage, wo der neue Studentenausweis bleibt (habe schon Mitte Januar das Geld überwiesen und üblicherweise dauerts dann kaum zwei Wochen), schreibt die nette Dame, der Brief sei unzustellbar zurückgekommen. Komisch, das passierte mit dem Focus-Abo im Dezember auch schon, und der Focus teilte mir das per Post an dieselbe Adresse mit – den Brief habe ich erhalten und auch sonst steht der Name dick am Postkasten. Es kommt auch genug für mich an. Will nicht wissen, wieviel es eigentlich wäre, wenn nichts zurückgeschickt werden würde…

Morgen stell ich mich in die Fußgängerzone. Passender Slogan: „Aufs Maul – heute günstig wie nie! Ein Schlag fünf Euro, drei Schläge zehn Euro!“ Dann kann auch noch der Rest der Welt lustig losprügeln und ratzfatz bin ich Millionär. Dann wandere ich aus und leb irgendwo im Wald glücklich und in Ruhe vor dem ganzen Scheiß!

Ein Gedanke zu „Aufs Maul – heute günstig wie nie!“

  1. Steig auf Mac um. Das ist Windows 7 in funktionierender Art und Weise und ca. 6 Jahre voraus… Ich kann seitdem sogar endlich in gewünschtem Maße kreativ sein und hab mit einem ollen MacBook für den Normalanwender ne ganze CD produziert, die man durchaus anhören kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.